• Geschäfte in Amsterdam (NL), Utrecht (NL) und Maaseik (BE)
  • Erfahrene Verkäufer und Kundenservice
  • Spezialist seit 2007

Kauf einer Überwachungskamera im Jahr 2020? Pass auf dich auf!

Angstgefühle sind sehr normal. Besonders wenn es um wichtige Besitztümer, das persönliche Umfeld oder Haustiere geht. Möchten Sie dies genauer beobachten? Sie können dies über eine App mit einer oder mehreren Überwachungskameras tun. Auf diese Weise können Sie sich beruhigt distanzieren. Und halten Sie Ausschau nach dem sonnigen Spanien oder zu Hause unter der Decke. Ideal! Wenn Sie etwas Seltsames hören, das wie ein Einbruch aussieht, oder nur um zu überprüfen, ob es zu Hause gut läuft. Gibt es Bewegung? Dann erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung.

Worauf achten Sie beim Kauf von Überwachungskameras? In diesem Schritt-für-Schritt-Plan geht es darum. Auch wenn Sie vage Spezifikationen oder technische Begriffe nicht verstehen. Mit diesem Schritt-für-Schritt-Plan bestellen Sie innerhalb von 15 Minuten das richtige System. Überwachungskameras, mit denen Sie Livebilder über das Telefon anzeigen oder bei Bewegung automatisch aufzeichnen können. Mit Nachtsicht oder ohne. Wir diskutieren alle diese Arten von Optionen. Basierend auf 13 Jahren Erfahrung mit Überwachungskameras.

Nur aufzeichnen, um persönliches Eigentum zu schützen und nicht um die Privatsphäre von Menschen, Tieren und Eigentum zu verletzen. Möchten Sie mit einer versteckten Kamera aufnehmen? Dann gehen Sie zu dieser Seite über Spionagekameras.

Überwachungskamera mit Internetverbindung

Im Jahr 2020 sind die meisten Überwachungskameras mit dem Internet verbunden. Sie nennen dies eine IP-Kamera. Jede Kamera hat eine eigene IP-Adresse. Auf diese Weise können Sie sich überall auf der Welt anmelden und einen Blick darauf werfen. Beim Speichern von Videodateien gibt es häufig auch verschiedene Optionen. Dies schafft ein wenig Flexibilität für den Benutzer!

Varianten sind:

  • WiFi-Kamera. Auf diese Weise können Sie eine drahtlose Verbindung herstellen und keine physische Kamera. Ideal für auf dem Dachboden oder in einem Schuppen. Spart viel Kabel und andere Probleme.
  • Wolkenkamera. Mit dieser IP-Kamera verwenden Sie Cloud-Speicher wie Dropbox. Dies bedeutet, dass Sie keinen Speicher selbst bereitstellen müssen. Gibt es ein Feuer? Dann werden die Bilder einfach im Internet gespeichert.

Mit einer IP-Kamera ist es möglich, das Haus von überall auf der Welt zu überwachen. Beim Kauf einer Überwachungskamera ist es wichtig zu prüfen, ob Sie diese Kamera benötigen. Die Kamera muss 100% geschützt sein, sonst kann jemand anderes mit Ihnen schauen. Einige Kameras sind unbewusst nach außen offen.

Eine IP-Kamera wird häufig mit einer App geliefert. Achten Sie auf Ihre Privatsphäre und beobachten Sie, welche Informationen genau diese App verwendet.

Neben dem Live-Anschauen können Bilder auch mit einer Überwachungskamera gespeichert werden. Dies erfolgt mit Cloud-Speicher über eine SD-Karte oder eine Festplatte. Abhängig vom genauen System, das Sie auswählen.

Schritt 1: Welche Überwachungskameras benötigen Sie?

Eine Frage, die wir oft bekommen: Wie viele Überwachungskameras brauche ich? Eine Frage, die schwer zu beantworten ist. Da spielt auch der Typ der Überwachungskamera eine Rolle. Stellen Sie sich daher beim Kompilieren eines Systems die folgenden Fragen:

  • Welche Art von Netzwerk haben Sie?

Arbeiten Sie mit physischen Internetkabeln oder separaten WLAN-Punkten? Gibt es eine starke Internetverbindung oder gibt es Schwachstellen, an denen es wenig oder kein Internet gibt? Bei der Auswahl ist es gut, dies zu berücksichtigen. Sind Sie bereit, das Netzwerk zu verbessern? Durch Verschieben von Kabeln oder Installieren zusätzlicher WLAN-Punkte? Dann ist es ratsam, sorgfältig darüber nachzudenken. Somit ist es möglich, mit einem PowerLine-Adapter zu arbeiten. Wo Sie mit der POE-Technik (Power over Ethernet) arbeiten. Und eine Internetverbindung über das Stromnetz ist möglich. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass alle Überwachungskameras bald funktionieren. Und Sie genießen sofort messerscharfe Bilder!

  • Möchten Sie das System später erweitern?

Überprüfen Sie, wie viele Kanäle ein Recorder hat. Pro Kanal kann eine Überwachungskamera angeschlossen werden. Sowohl analoge als auch digitale Systeme können maximal mit Kameras verbunden werden. Können Sie ein vorhandenes System nicht erweitern? Dann brauchen Sie ein zusätzliches System mit neuen Kanälen. Es ist auch möglich, eine Überwachungskamera ohne Rekorder zu wählen. Dies wird als eigenständige Überwachungskamera bezeichnet.

  • Was möchten Sie in Innenräumen darstellen?

In Ihnen visualisieren Sie Ihre wertvollen Besitztümer. Hast du ein Haustier oder Kinder? Sie können dies auch mit einer Überwachungskamera in Innenräumen visualisieren.

  • Was möchten Sie im Freien darstellen?

In einer Umgebung im Freien ist es schön, vorne und hinten eine Überwachungskamera zu haben. Vermissen Sie das Bild auf der Seite? Erwägen Sie dort auch die Installation zusätzlicher Kameras.

  • Möchten Sie Bilder "nachts" aufnehmen?

Um Bilder nachts aufzunehmen, ist es wichtig, eine Überwachungskamera mit Infrarotbeleuchtung zu wählen. Dies sind Bilder in Schwarzweiß. Aufgrund des hohen Kontrasts sind Gesichter oft leicht zu erkennen. Möchten Sie nachts mit allen Überwachungskameras aufnehmen? Oder nur ein Teil? Treffen Sie diese Wahl, wenn Sie ein System erstellen.

  • Möchten Sie an der Haustür aufnehmen?

Es ist auch schön, eine Kamera an die Haustür zu hängen. Eine Türkamera oder Türspion . Dies schafft ein Gefühl der Sicherheit und ist ideal, wenn jemand in Abwesenheit vor der Haustür steht. Mit einer Türkamera können Sie sehen, wer da ist, und es ist möglich, mit jemandem aus der Ferne zu sprechen. Wie ein kurzer Videoanruf mit jemandem. Wie auch mit Skype, Zoom und Facetime möglich.

Schritt 2: Welche Spezifikationen sind wichtig?

Es klingt wichtig, wenn wir über Folgendes sprechen: Bildauflösung, Betrachtungswinkel oder Speicherkapazität. Trotzdem ist es gut, dies im richtigen Kontext zu sehen. Benötigen Sie messerscharfe 4K-Bilder, um zu sehen, ob jemand im Geschäft ist? Ist eine Speicherkapazität von 2 Terabyte nützlich, wenn Sie die Kamerabilder auf Dropbox speichern, und ist ein großer Betrachtungswinkel wichtig, wenn Sie ein kleines Fahrzeug im Auge behalten?

Beachten Sie hinsichtlich der Bildqualität einer Kamera Folgendes:

Auflösung

Wählen Sie eine Überwachungskamera mit der richtigen Auflösung. Abhängig von der Art und Weise, wie Sie eine Kamera verwenden, ist eine bestimmte Qualität angemessen.

Normalerweise zeichnen Kameras in HD auf. Dies reicht aus, um jemanden auf Kamerabildern zu erkennen. Wenn Sie digital zoomen, sind die Optionen etwas eingeschränkter. Sie stoßen schnell an Grenzen und das Bild wird pixelig. Der große Vorteil von HD ist die geringere Speicherkapazität, die diese Qualität erfordert. Darüber hinaus ist es einfacher, die Bilder über das Internet zu streamen, und die Wahrscheinlichkeit von Fehlfunktionen ist bei einer schwachen Internetverbindung geringer. Die Größe von HD-Kameras ist oft viel kleiner. Selbst für versteckte Kameras ist es möglich, mit dieser Bildauflösung zu arbeiten.

Möchten Sie sicherstellen, dass Nummernschilder oder Gesichter in einiger Entfernung ein Leser bleiben? Streben Sie nach einer höheren Bildqualität. Immer mehr sehen Sie Full HD oder Ultra HD. Beachten Sie, dass hierfür zusätzliche Speicherkapazität erforderlich ist. Zum Streamen dieser Bilder ist eine solide Internetverbindung erforderlich. Mit Full HD oder Ultra HD ist es möglich, die Sicht aus der Ferne zu halten. Dies hilft, Nummernschilder zu lesen, digital zu zoomen und das Gesicht einer Person aus der Ferne zu erkennen.

HD ist für die meisten Anwendungen mehr als ausreichend. Möchten Sie schärfere Bilder betrachten oder benötigen Sie diese einfach, um die Sicherheit zu gewährleisten? Dann entscheiden Sie sich für Full HD- oder Ultra HD-Überwachungskameras.

In einigen Fällen wird die Auflösung anders angegeben:

Bildqualität

Auflösung

Pixel

Gesamt

HD (High Definition)

720p

1.280 x 720

 

Schätzungsweise 1 Million Pixel.

Full HD

1080p

1.920 x 1.080

Schätzungsweise 2 Millionen Pixel.

Ultra HD

4K

3,840 x 2,160

Schätzungsweise 8 Millionen Pixel.

Was bringt dies konkret in Bezug auf Qualitätsunterschiede? Probieren Sie es aus und schauen Sie sich ein Video auf YouTube an. Hier können Sie konkret sehen, welche Unterschiede es in Bezug auf die Bildqualität gibt.

Betrachtungswinkel

Bei der Betrachtung oder dem Sichtfeld geht es darum, wie viel Sie von einem Objektiv aus sehen. Das menschliche Sichtfeld beträgt ungefähr 160 Grad. Sie erreichen dies mit zwei Augen. Bei Überwachungskameras hängt dies vom Kameraobjektiv ab. Es erreicht zwischen 60 und 190 Grad. Möchten Sie alles rund um eine Überwachungskamera sehen? Entscheiden Sie sich für eine 360-Grad-Überwachungskamera . Manchmal können Sie so mehr Bilder mit einer Kamera aufnehmen, wobei normalerweise vier benötigt werden. Dies ist eine ausgezeichnete Option, insbesondere in einem relativ leeren Raum oder draußen. Dort gibt es keine Hindernisse für die Nutzung des vollen Betrachtungswinkels.

Nachtsicht

Es ist ein Mythos, dass Einbrecher hauptsächlich nachts aktiv sind. Tatsächlich finden die meisten Einbrüche bei Tageslicht statt. Trotzdem ist es schön, wenn nachts oder in Räumen ohne Beleuchtung und Tageslicht ausreichend Sicht vorhanden ist. Wie ein Keller oder eine Garage.

Hier fotografieren Sie mit Nachtsicht. Dies wird als Infrarot bezeichnet, eine Technik, mit der Sie nachts Bilder aufnehmen. Infrarotbeleuchtung ist mit einer Infrarotkamera sichtbar und für das menschliche bloße Auge unsichtbar. Infrarot wird oft als IR abgekürzt. Achten Sie darauf, wie viele Meter die Nachtsicht erreicht, und messen Sie, wie viel Sie benötigen. Dies ist je nach Überwachungskamera unterschiedlich.

Speicherkapazität und Datennutzung

Ein Video erfordert viel Speicherkapazität und Datenverbrauch. Besonders wenn es um HD, Full HD oder Ultra HD geht. Glücklicherweise muss dies keine Einschränkungen auferlegen. Das Speichern und Senden von Informationen ist schneller und wirtschaftlicher als je zuvor. Berechnen Sie selbst, welche Internetverbindung und welchen Speicherplatz Sie benötigen. Auf diese Weise wissen Sie genau, welche Kosten mit der Speicherkapazität oder der Datennutzung verbunden sind.

IP-Kameras werden grundsätzlich über das lokale Netzwerk ausgeführt und verwenden daher nur Daten oder Speicherkapazität, wenn Sie Aufnahmen machen oder Bilder aus der Ferne anzeigen.

Auflösung

Datennutzung und Speicherkapazität

HD - 720p

Relativ wirtschaftlich: 0,9 GB pro Stunde. *

Full HD: 1080p / 2K

Häufig für Videodateien: 1,5 GB / 3 GB pro Stunde. *

Ultra HD - 4K

Verwendet viel Daten und Speicher: 7,2 GB pro Stunde. *

* Dies ist eine Richtlinie, die Sie beachten sollten. Die Anzahl der Überwachungskameras und technische Spezifikationen wie die Komprimierung haben ebenfalls Einfluss.

Für Full HD in 1080p reichen ungefähr 500 GB pro Überwachungskamera aus, um Bewegungen aufzuzeichnen. Um aufgenommene Bilder zu überprüfen, ist es wichtig, das Filmmaterial rechtzeitig zu sichern. Bei den meisten Systemen wird das System automatisch überschrieben, wenn die gesamte Speicherkapazität verwendet wurde. Möchten Sie sehen, was live passiert? Dann gibt es nur Datenverwendung, wenn Sie streamen. Tun Sie dies über eine WiFi-Verbindung oder eine 4G-Verbindung? Stellen Sie sicher, dass die Datennutzung innerhalb der Grenzen Ihres Anbieters bleibt.

Schritt 3: Wie installieren Sie Überwachungskameras?

Folgendes ist wichtig:

  • Der Standort einer Kamera mit Internetverbindung. Stellen Sie eine drahtlose Kamera dort auf, wo die Verbindung stark genug ist oder wo ein physisches Internetkabel vorhanden ist, um das System zu verbinden. Gibt es ein Netzkabel oder haben Sie eine Kamera mit Akku? Sie denken auch im Voraus darüber nach. Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Installateur, um die Verkabelung professionell verbergen zu lassen.
  • Richten Sie die Bewegungserkennung von Überwachungskameras richtig ein. Testen Sie, was für Sie am besten funktioniert. Eigentlich möchten Sie Bilder nur aufnehmen, wenn ein Mensch oder ein Tier aktiv ist. Manchmal ist das System zu locker eingestellt und das System speichert bereits Bilder, wenn sich ein Baum oder Busch bewegt. Haben Sie Überwachungskameras für den Innenbereich? Dann müssen Sie normalerweise nichts anpassen. Gibt es nachts genügend Sicht? Testen Sie dies, wenn Sie nachts aufnehmen.
  • Haben Sie genügend Überwachungskameras oder ist eine Erweiterung erforderlich? Überlegen Sie genau, was auf dem Bild zu sehen ist. Es wäre eine Schande, wenn Sie einen Einbruch oder eine andere kriminelle Aktivität verpassen würden.

Noch eine Frage oder ein Vorschlag zur Verbesserung dieses Schritt-für-Schritt-Plans? Senden Sie eine Nachricht an support@sitcon.nl oder rufen Sie +31 306 303 631 an. Wir lieben es, mit Ihnen zu sparen und zeigen Ihnen gerne die Möglichkeiten.

Google

© 2007 - 2020 - Sitcon

Beoordeling door klanten: 8.6 / 10 = 200 beoordelingen